Rechtsanwältin Ute Hennig - Fachanwältin für Familienrecht
Mandanteninfo 
4. Unterhalt von Vater und Mutter, die nicht eheliche Kinder betreuen
 

Anders als beim Ehegattenunterhalt getrennt lebender oder geschiedener Eheleute bemisst sich der Bedarf des betreuenden Elternteils zunächst nicht nach dem Einkommen des unter-haltspflichtigen Elternteils. Maßgeblich ist für den Bedarf des betreuenden Elternteils sein eigenes Einkommen vor der Geburt des Kindes, nach der Rechtsprechung aber mindestens das Existenzminimum. Das beträgt nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes derzeit € 800,00.

Dem Unterhaltspflichtigen müssen allerdings nach Unterhaltszahlung ½ der Summe der beiderseitigen Einkünfte bleiben, mindestens aber der insoweit in den Leitlinien festgesetzte Selbstbehalt, derzeit € 1.100,00.

Rechtsanwältin Ute Hennig - Fachanwältin für Familienrecht