Rechtsanwältin Ute Hennig - Fachanwältin für Familienrecht
Mandanteninfo 
12. Versorgungsausgleich


Hierbei geht es um die Versorgung der Eheleute im Alter. Vom Prinzip her soll jeder Ehepartner bezogen auf die Ehezeit dieselben Rentenanwartschaften haben, wie der andere Ehepartner. Hierbei werden berücksichtigt:
 

  • öffentlich-rechtliche Renten- oder Pensionsanwartschaften z. B. gegenüber der Deutschen Rentenversicherung Bund oder Land

  • Pensionszusagen gegenüber Beamten

  • betriebliche Altersversorgungen, auch zum Beispiel VBL-Renten

  • berufsständische Versorgungen, wie beispielsweise der Ärzte und Rechtsanwälte

  • Lebensversicherungen auf Rentenbasis

  • Ein Anrecht im Sinn des Altersvorsorgeverträge-Zertifizierungsgesetzes, unabhängig von der Leistungsform, also beispielsweise alle Riester-Renten und Rürup-Renten.

Grundsätzlich führt das Gericht den Versorgungsausgleich von Amtswegen, also ohne Antrag durch.
Seit 01.09.2009 ist der Versorgungsausgleich neu gesetzlich geregelt.
Nunmehr sind, anders als bisher, weitgehend Vereinbarungen der Eheleute zum Versorgungsausgleich zulässig.

Rechtsanwältin Ute Hennig - Fachanwältin für Familienrecht